Abmelden

Einloggen

© Anke Capellmann

Der Klassiker aus der Kaiserstadt

In Aachen sind sie das Wahrzeichen der Stadt: Aachener Printen. Der Sage nach gab es bereits am Hof Karls des Großen die ersten Printen. Historiker fanden die ersten Spuren allerdings erst um 1000 im belgischen Dinant. Dort war es üblich, Lebkuchen in Formen zu pressen und sogenanntes Gebildbrot herzustellen. Als sich ab dem 15. Jahrhundert Arbeiter aus dieser Gegend auf den Weg machten, um aus wirtschaftlichen und politischen Gründen in die Region rund um Aachen zu ziehen, brachten sie die traditionelle Backart aus ihrer Heimat mit. Der eigentliche Ursprung der Aachener Printen liegt also gar nicht in Aachen, sondern in Belgien. Mittlerweile ist die Bekanntheit der Aachener Printen so groß, dass sie zu den wenigen von der EU zertifizierten Produkten mit geschützter geografischer Angabe gehören. „Original Aachener Printen“ müssen in Aachen oder der nächsten Umgebung hergestellt werden. Das Rezept reicht für etwa 35 Printen.

Wir wünschen viel Spaß bei der Zubereitung!

Weitere Ideen

Karneval kann kommen: wir haben ein Rezept für vegane Quarkmutzen

Bildmaterial

Videotrailer

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden