Abmelden

Einloggen

Lutz Vierthaler vom Tierheim Aachen (links oben) und Kollegen. © Andreas Schmitter; Foto (rechts): Jürgen Plinz © Carsten Rose; Foto (unten): Bianca Mai © Rainer Herwartz

Besuch in den Tierheimen unserer Region

Mit über fünf Hektar Fläche und gut 400 dort untergebrachten Tieren aus ca. 35 verschiedenen Arten ist das Tierheim für den Kreis Düren in Deutschland eines der größten seiner Art. Seine attraktive Lage direkt am Burgauer Wald und das offen gestaltete Konzept machen das Heim nicht nur für potentielle Tieradoptanten interessant, sondern laden alle an Tieren und am Tierschutz interessierte Menschen zu einem Besuch ein.

Am 24. April 2024 veranstaltet die Lokalredaktion Düren ein Leserforum exklusiv für Freundeskreis-Mitglieder direkt vor Ort im Tierheim. Im Rahmen einer Führung über das Gelände können die Teilnehmenden hinter die Kulissen der Einrichtung schauen und erhalten so einen interessanten Einblick in den Tierheim-Alltag. Vorbei geht es unter anderem am „Raubtiergehege“, in dem verwilderte Hauskatzen einen geschützten Platz zum Fressen und Schlafen finden. Auch können die Besucher die im Heim als „Einwegtauben“ bezeichneten ehemaligen Zier- oder Hochzeitstauben kennenlernen – neben vielen weiteren tierischen Schützlingen und deren Schicksal.

Im Anschluss an die Führung sprechen Jürgen Plinz, Vorsitzender des Tierschutzvereins für den Kreis Düren, Bianka Mai-Fiegen, Vorsitzende des Tierschutzvereins für den Kreis Heinsberg sowie Lutz Vierthaler, Vorsitzender des Tierschutzvereins für die StädteRegion Aachen über die Lage der Tierheime in der Region und den Umgang der Menschen mit Tieren. Abschließend gibt es eine Diskussionsrunde, bei der die Leserinnen und Leser ihre Fragen einbringen können.

Einfach anmelden und mit diskutieren – wir freuen uns auf Sie!

Was muss passieren, damit möglichst wenig Tiere im Tierheim landen? Und wie können wir alle mit dazu beitragen? Wie sehen die durchaus unterschiedlichen Strategien in Aachen, Düren und Heinsberg dazu aus? Das erklären Ihnen die Tierschutzvereine vor Ort, in den Tierheimen in der Region. Mit dem Freundeskreis erhalten Sie exklusive Einblicke und lernen Menschen und Tiere aus dem Tierschutz persönlich kennen.

Auch das vergangene Jahr war ein hartes für Tierhalter, Tierschützer und Mitarbeitende in den Tierheimen der Region: Mehr Tiere, gestiegene Kosten, Personal und Ehrenamtler am Limit – und dazu Sorgen um die zukünftige Finanzierung unserer Tierheime. Anlass genug, über die aktuelle Lage in den Tierheimen in Aachen, Düren und Heinsberg zu sprechen.

Nicht nur die gestiegenen Lohnkosten und Preise für tierärztliche Behandlungen sowie Tierversicherungen und Futter – auch die Nachwirkungen des Haustierbooms in der Corona-Zeit sind nach wie vor spürbar. Die Folge: Immer mehr Tierhalter sind überfordert und die Tierheime überfüllt. Auch in unserer Region. Gerade nach Weihnachten.

Aber es gibt auch Positives zu berichten: Viele wollen helfen, spenden Geld und Futter oder haben ein Auge auf verwahrloste Tiere in ihrer Nachbarschaft. Die Mitarbeitenden in den Tierheimen und auch viele Ehrenamtler setzen sich unermüdlich für das Wohl unserer Tiere ein.

Unsere Leserinnen und Leser erhalten exklusive Einblicke und Informationen vor Ort. Zum Auftakt geht es am 24. April um 18 Uhr ins Tierheim Düren. Das Tierheim in Aachen wird am 8. Mai besucht und zu guter Letzt geht es am 6. Juni ins Tierheim nach Heinsberg.

Tierheim Düren

Tierheim Aachen

Tierheim Heinsberg

Preis:

24. April 2024, 18 Uhr (Dauer ca. 2 Std.)

8. Mai 2024, 16 Uhr (Dauer ca. 1,5 Std.)

6. Juni 2024, 15 Uhr (Dauer ca. 1,5 Std.)

für Freundeskreis-Mitglieder kostenlos

Die Verantwortlichen des Tierheims weisen darauf hin, dass keine Hunde zur Veranstaltung mitgebracht werden dürfen.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist nur als Mitglied des Freundeskreises möglich (ggf. Auslosung der vorhandenen Plätze). Bitte melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten an oder registrieren Sie sich kostenlos.

Moderatoren

Redakteurin

Merve Polat

Nach dem Abitur am Goethe-Gymnasium in Stolberg und Praktika bei den Aachener Nachrichten studierte sie Mehrsprachige Kommunikation in Köln. Danach folgte der Master in Konvergenter Journalismus, ebenfalls in der Domstadt. Neben dem Studium schrieb sie freiberuflich für die Lokalredaktion der Stolberger Zeitung und für die Lokalredaktion des Kölner Stadt-Anzeiger. Außerdem schnupperte sie als Werkstudentin bei i&u TV, unter anderem für stern TV zuständig, Fernsehluft. Weil sie ein echtes Heimatkind ist, entschied sie sich letztlich aber für das Multimedia-Volontariat beim Medienhaus Aachen, das sie im November 2019 angefangen hat. Seit September 2021 ist sie Multimedia-Redakteurin in der Lokalredaktion Düren/Jülich.

Redakteur

Peter Engels

Peter Engels ist ausgebildeter Sprechtrainer, Logopäde und Journalist. Nach mehreren Jahren vor dem Mikrofon arbeitete er in der Unternehmenskommunikation und in der Marketingabteilung verschiedener Radiosender, bevor er als Marketing & Sales Manager ins Medienhaus Aachen wechselte. Seit über zehn Jahren coacht er Radioleute sowie Berufssprecher und gibt Sprechtrainings.

Redakteur

Marc-Alexander Heckert

Marc Heckert gehört zum Team unserer Redaktion im Kreis Heinsberg. Die Themen Mobilität, Historisches und Fotografie liegen dem gebürtigen Oldenburger besonders. Seinen Lebensmittelpunkt verlegte er 1996 ins Internet, als er in Osnabrück das erste regionale Onlinemagazin herausgab. Später ging er als Onlineredakteur zur Tageszeitung „Neuen Westfälische“ nach Bielefeld, wo er auch sein Volontariat absolvierte. Von 2007 an war er mehr als 15 Jahre lang er in Online- und Nachrichtenredaktion für Aktualität auf www.aachener-zeitung.de zuständig, dann zog es ihn wieder in die klassische Berichterstattung. Trotz digitaler Affinität liebt er das Analoge: Er fotografiert gerne mit historischen Kameras und Objektiven und schraubt an seinem alten Mercedes herum.

Begleitung

Jürgen Plinz vom Tierheim Düren

Foto: Carsten Rose/MHA

Begleitzung

Lutz Vierthaler vom Tierheim Aachen

Foto: Andreas Steindl/MHA

Begleitung

Bianka Mai vom Tierheim Heinsberg

Foto: Marc Heckert/MHA

Teilnahmeformular

Die Bewerbungsfrist endet am Mittwoch, 24. April 2024, 10 Uhr. Sie erhalten von uns nach Ablauf der Bewerbungsfrist eine Mail mit einer Zu-/Absage – bitte überprüfen Sie ggf. auch Ihren Spam-Ordner!

Die Bewerbung zur Teilnahme an der Veranstaltung ist nur als Mitglied des Freundeskreises möglich. Bitte melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten an oder registrieren Sie sich kostenlos.

Fotos

Fotos stehen ca. 5 Werktage nach der Veranstaltung zur Verfügung.